WERBUNG

Größer, bunter, professioneller: Die DoKomi hat am vergangenen Wochenende wieder einmal neue Maßstäbe setzen können. Nachdem im Jahr 2009 die erste Convention der Serie statt gefunden hat, feierte sie in diesem Jahr das 10. Jubiläum. Die von Andreas Degen und Benjamin Schulte geführte AkibaDreams GmbH versammelte eine Schar von über 500 Helfern, Maids, Hosts und über 450 Fanstände und Händler auf 60.000 Quadratmetern in 6 Hallen plus Außengelände. 

Und auch die Zahl der Besucher ist immens angestiegen. Von 2009 noch 1800 Con-Besuchern sind 2017 über 40.000 geworden. In diesem Jahr konnte man diese Zahl noch einmal toppen: Insgesamt feierten 2018 mehr als 45.000 Besucher ein Popculture Fest der Spitzenklasse ab. 

In den Messehallen waren zahlreiche Shops zu finden. Neben den altbekannten Szeneshops der Anime Branche, waren – passend zum Gaming Theme der diesjährigen DoKomi – zum Beispiel auch ein Stand des Spiele Publishers Konami zu finden. Der bisher als „Gamesroom“ bekannte Zockerbereich wurde auf eine komplette Messehalle ausgeweitet. Zu finden war hier unter anderem ein großer Retro-Arcade Bereich im Cyberpunk Stil oder eine Bemani Ecke. Auch League Of Legends Fans wurden groß bedient. 

Wer nach dem Stöbern hungrig wurde, konnte sich entweder im Maid Café oder im Host Club bei einer Tasse Kaffee oder Tee und einer kleinen Leckerei verwöhnen lassen. Im Innenhof waren Streetfood Stände zu finden, die zum Beispiel japanische Crepes anboten. Das über beide Tage sehr sonnige Wetter lud ja auch förmlich dazu ein, einen großen Teil der Zeit im Freien zu verbringen. 

Copyright: Ohanami.de

Auch abseits der Messehallen gab es für Anime Fans ausreichend Platz. So sorgte letztendlich der Nordpark mit seinem japanischen Garten zu großen Teilen wohl auch für den Andrang einer riesigen Besucherzahl. Auf der 36.6 Hektar großen Fläche des Parks tummelten sich tausende Cosplayer, Fotografen und Schaulustige, in einem bunten Treiben. Das ganze Wochenende über wurde hier flaniert, zahlreiche Fotos gemacht und über ein gemeinsames Thema philosophiert. 

Die DoKomi 2018 war für viele Cosplayer wieder ein krönender Abschluss für eine lange Zeit, in der in mühsamer Kleinstarbeit die aufwendigsten Kostüme entstanden sind. Viele von ihnen werden sich vermutlich bereits wieder in ihren Manufakturen eingesperrt haben und arbeiten wohl schon am nächsten Projekt. Wir sind jedenfalls gespannt, was uns da erwartet und freuen uns auf die nächste Convention und natürlich auf die nächste DoKomi im Jahre 2019!