(German version. For english translation, click here!)

Am Dienstag den 15.07.2014 haben Galneryus ihr erstes Konzert auf deutschem Boden gegeben. Die Organisationsagentur wählte die Werkstatt in Köln  Ehrenfeld als Veranstaltungsstätte. Die Werktstatt ist uns in der Vergangenheit des Öfteren mit miserablen Lichtverhältnissen und warmer, stickiger Luft in Erinnerung geblieben. Dieses Mal war es aber überraschend anders. Das Hallenpersonal schaltete an diesem Sommerabend früh genug die Ventilatoren ein, welche für eine gute Luftzirkulation sorgten. Auch der Lichttechniker hat die Protagonisten auf der Bühne endlich einmal angemessen und erfolgreich in Szene setzen können.

Galneryus-42Wegen unseres Interviews waren wir bereits früh vor der Halle angekommen. Bis auf einen ersten Fan war hier allerdings noch niemand anwesend. Kurze Zeit später trafen aber die ersten paar Fans aus Frankreich ein. Während die Halle beim offiziellen Einlass um 19.30 Uhr noch relativ unbesucht war, trafen bis pünktlich zum Konzert doch noch ein paar mehr Musikfreunde ein, die die Werkstatt um circa ein Drittel der Fläche füllten.

Kurz vor Konzertbeginn betrat ein Begleiter der Band die Bühne, um die Instrumente zu testen und gegebenenfalls zu stimmen. Bereits jetzt wurde klar, dass der Abend nichts für zart besaitete Menschen wird. Die Verstärker waren derart laut eingestellt, dass Gehörschutz an diesem Abend zur Pflichtausrüstung gehörte. Besonders Syus Gitarre trat hier hervor und das nicht ganz ohne Grund. Doch dazu später mehr. Leider bedeutete dies allerdings auch, dass die anderen Instrumente – abgesehen vom Schlagzeug – etwas in den Hintergrund gedrängt wurden. So konnte man vom Bass höchstens in Syus Pausen einige Klänge erhaschen. Yuhkis Keyboard harmonierte zwar gut mit der Lead Gitarre, allerdings war der Sound hier so ähnlich abgestimmt, dass es teilweise schwer war herauszuhören, wer gerade ein Solo spielt.

Bereits im Interview stellten wir fest, dass Galneryus auch mit ihrem immensen Erfolg eine sehr sympatische Band geblieben ist. Sie freuten sich sichtlich über die doch leider recht wenigen, anwesenden Fans und zelebrierten sich beim Betreten der Bühne ordentlich selbst, bevor das erste Riff durch die Hallen bretterte. Sie eröffneten das Konzert nach dem heroisch anmutenden Intro vom Band, mit dem Song „The Judgement Day“ und die Menge machte bereits gut mit.

Galneryus-62

Nach dem zweiten Song „Lonely As A Stranger“ unterhielt sich die Band mit den Fans und fragte in möglichst einfachem Japanisch, ob es ihnen gefiele.  Die Konzertgesellschaft antwortete mit frenetischem Jubel. Natürlich spielten Galneryus auch den Song, den Sie im Interview als ihren Signature Song bezeichneten: „Angel Of Salvation“ sorgte als letztes angestimmtes Lied in der Setlist für ein Händemeer zu dem sich nahezu jeder anwesende Konzertbesucher hinreißen ließ. Wie auch bei den Songs zuvor, beendete die Band das Stück mit einem ausgiebigen Finish, bei dem man das Gefühl hatte, man wolle möglichst das gesamte Können in kurze Zeit quetschen. Was hier teilweise als Impro gespielt wurde, wäre in anderen Bands als Solo durchgegangen.

Galneryus-60Nach einer kurzen Pause ließen sich die Jungs noch einmal für eine Encore zurück auf die Bühne holen. Zunächst betrat Gitarrist Syu die Bühne und legte ein Wahnsinns-Solo auf seiner Custom ESP Crying Star hin. Von klassischem Spielstil über Tapping bis hin zu rasantem Sweep Picking blieb hier kein Wunsch unerfüllt. Syu ist ein herausragender Gitarrist, wie er in einer Generation nicht häufig vorkommt. Mit fliegenden Fingern auf dem Fretboard ließ er seine Gitarre singen. In technischer Glanzleistung genoss er sichtlich gemeinsam mit seinen Fans die Töne, die er aus seinem Arbeitsgerät hervorbrachte.  Gegen Ende des Solo Auftrittes kam auch die restliche Band zurück auf die Bühne und stimmten ein. In der Encore spielten Galneryus daraufhin mit „Endless Story“ einen neuen Song und beendeten das Konzert mit „Struggle For The Freedom Flag“. Sie verließen im Anschluss während ihres Outros grinsend die Bühne.

Setlist:

  1. Opening
  2. The Judgement Day
  3. Lonely As A Stranger
  4. – MC –
  5. Future Never Dies
  6. Kizuna
  7. – MC –
  8. Shiver
  9. A Far-Off Distance
  10. Alone
  11. – MC –
  12. Hunting For Your Dream
  13. Burn My Heart
  14. Angel Of Salvation

Encore 

  1. Syu Guitar Solo
  2. Endless Story
  3. Struggle For The Freedom Flag

Outro

Copyright: Ohanami.de