WERBUNG

Nachdem bereits letzte Woche bekannt geworden ist, dass die Leipziger Buchmesse und die damit verbundene Manga Comic Con wegen des Coronavirus‘ abgesagt werden musste, müssen Cosplayer weiterhin stark bleiben. Auch die diesjährige Animuc musste wegen eines landesweiten Verbotes von Großveranstaltungen gestrichen werden.

Von der Bayrischen Staatsregierung gibt es derzeit ein offizielles Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern. Im vergangenen Jahr haben über 8000 Menschen die Animuc besucht, demnach fällt sie natürlich in diese Regelung.

Derzeit ist allerdings noch in der Schwebe, ob es sich hier um eine komplette Absage der diesjährigen Convention handelt oder ob eventuell doch ein Nachholtermin stattfinden darf. Man lässt sich bis zum 19. April 2020 –  das ist der letzte Tag der bayrischen Ferien – Zeit, seine Besucher und Interessenten zu informieren und über eventuelle Ticketrückerstattungen zu entscheiden. Die aktuellen Entwicklungen findet man demnach auf der Website der Animuc.