WERBUNG

Auf der diesjährigen gamescom wurden natürlich auch wieder die alljährlichen Awards überreicht. HandyGames – eine Subdivision von THQ Nordic hat mit der Smartphone Umsetzung von Battle Chasers: Nightwar einen der Preise abgesahnt. Grund genug uns das Spiel einmal näher anzusehen.

Ehrlicherweise ist Battle Chasers: Nightwar an mir bisher total vorbeigegangen. Bereits im Oktober 2017 ist die PC Version des Spieles auf Steam erschienen, im Jahr darauf folgten eine Linuxversion und eine Nintendo Switch Umsetzung. Brandneu sind die iOS und Android Portierungen, die auf der gamescom2019 letztendlich den Preis „Bestes Mobile Game“ einheimsen konnten.

In Battle Chasers taucht der Spieler in die Geschichte der Hauptcharaktere Garrison, Calibretto, Red Monika, Knolan und Gully ein. Gemeinsam mit ihren Mitstreitern, war die Zauberin Gully ursprünglich auf der Suche nach ihrem Vater, als das Luftschiff der Bande über einer unbekannten Insel zum Absturz gebracht wurde. Sie treffen auf Einheimische, die wegen dem Fund einer Mana-Ader Wohlstand und Stärke erreicht haben.

Obwohl das Entwicklerstudio Airship Syndicate in Amerika sitzt, ist Battle Chasers ein traditionelles J-RPG mit einer komplexen Story. Wir bewegen unsere Helden auf einer Oberwelt von Ort zu Ort, bereisen neue Dungeons und Städte und müssen uns in zufallsgenerierten, rundenbasierten Kämpfen behaupten. Wir müssen die zunächst durch den Absturz getrennten Protagonisten wieder zusammenführen und mit Items versorgen, die wir aus Drops in Zufallskämpfen oder in den prozedural generierten Dungeons erhalten können. Natürlich steigen unsere Charaktere in den Kämpfen in ihren Erfahrungsstufen auf und werden so während des Spieles immer stärker. Ganz typisch für dieses Spielgenre haben alle Charaktere individuelle, manabasierte Angriffe und Skills und können während ihres Zuges auch auf Items wie Potions zurückgreifen. Natürlich können während des Spielverlaufes mehr Attacken erlernt werden, wodurch das Kampfsystem immer komplexer gestaltet wird.

Wir können neue Ausrüstung zwar beim Schmied in der Stadt kaufen, doch warum sollte in einem Rollenspiel ein Crafting System fehlen? Auch in Battle Chasers: Nightwar erhalten wir die Möglichkeit geplünderte Gegenstände in neuen Items zu verwursten und im Kampf einzusetzen. Das dafür benötigte Loot erhalten wir vorzugsweise in den prozeduralen Dungeons, für die die Charaktere eine besondere Fähigkeitsmechanik besitzen. Für einen Dungeon, der jeweils in zwei Schwierigkeitsstufen absolviert werden kann, müssen wir uns für 3 Charaktere entscheiden die wir mitnehmen wollen. Die Fähigkeiten sollten also aufeinander abgestimmt werden und für den jeweiligen Dungeon passen. In den Dungeons muss man natürlich einer Horde an Gegnern den Garaus machen und ganz nebenher noch ein paar interessante Puzzles lösen.

In über 30 Spielstunden sieht Battle Chasers: Nightwar einfach super aus. Schlüsselszenen sind in toll synchronisierten Sequenzen für ein Handyspiel untypisch und überraschend gut in Szene gesetzt worden. Auch die deutsche Übersetzung der Sprachausgabe ist aufgrund der grandiosen Synchronsprecher erfrischend gut gelungen.

Als Abschlusswort ist vor allem noch eine wichtige Sache zu nennen: Battle Chasers: Nightwar ist für 9.99€ im PlayStore zu haben. Für die 9.99€ bekommt ihr das Spiel. Keine versteckten Kosten oder die allseits beliebten In-App Käufe sind hier zu finden. Dafür hat sich HandyGames bewusst entschieden und hebt sich damit erfreulicherweise von anderen Entwicklern ab. Die komplexe und lange Storyline machen das Spiel auch beim zweiten und dritten Anlauf interessant und die Möglichkeit zu jeder Zeit den Fortschritt speichern zu können, macht es zu einer tollen Beschäftigung wenn man unterwegs Wartezeiten überbrücken muss. Gute Hardware muss man aber schon mitbringen. Im Test auf einem Xiaomi Mi8 Lite hat das Spiel vor allem in der Oberwelt etwas geruckelt. In den Kämpfen und die Zwischensequenzen wurde allerdings eine gute Framerate erreicht. 

Bilder: Battle Chasers: Nightwar (HandyGames, THQ Nordic)