Im Rahmen der vergangenen KAMIJO World Tour – 20th Anniversary Best haben wir uns einmal mit dem vampirischen Künstler zusammengesetzt und ihm einige Fragen gestellt.

kamijo_intw_pic

Viel Spaß bei unserem Interview mit KAMIJO!

1. Ohanami: Du warst bereits ein paar Mal in Deutschland, aber dieses Mal bis du zum ersten Mal als Solokünstler hier. Was erwartest du dir von dieser bevorstehenden Tour?

KAMIJO: Natürlich werde ich meine Solo Songs spielen, aber auch ein paar von Versailles, LAREINE und NEW SODMY einmischen. Die Setlist wird ein Traum sein.

2. Ohanami: ­Kannst du etwas über die Band sagen, mit der du unterwegs bist?

KAMIJO: Jeder einzelne ist ein großartiger Musiker. Es sind Musiker, die meiner schwierigen Kunst würdig sind.

3. Ohanami: Mit dieser Tour möchtest du 20 Jahre KAMIJO feiern. Hättest du am Anfang gedacht, dass du mal 20 Jahre KAMIJO feiern wirst?

KAMIJO: Natürlich habe ich das gehofft, aber ich hatte nicht gedacht, dass ich nach 20 Jahren immer noch solch auffälligen Kostüme tragen würde.

4. Ohanami: Gibt es eine Band oder einen Künstler der dich bei deiner Arbeit inspiriert hat und spiegelt sich diese Inspiration in deiner Art zu spielen oder deiner Musik wieder?

KAMIJO: Paul Mauriat hat einen großen Einfluss auf meine Musik. Schöne Melodien sind meine Grundlage.

5. Ohanami: Welcher deiner Songs repräsentiert dich als Künstler und als Person am besten?

KAMIJO: Symphony Of The Vampire, Louis ~ Tsuya chi no la vie en rose ~

6. Ohanami: Warum identifizierst du dich mit einem Vampir?

KAMIJO: Weil ich mir die Unsterblichkeit wünsche und der Schönheit wegen.

7. Ohanami: In einigen Interviews sagst du, dass du dich in Filmen selbst als der Böse sehen würdest, warum denkst du das?

KAMIJO: Weil ich es mag, wenn die Musik die ich mache, ebenso gefährlich wie schön klingt.

8. Ohanami: Gibt es einen Künstler mit dem du gerne zusammen arbeiten würdest oder ein Feature machen würdest?

KAMIJO: Ja, mit Takamizawa Toshihiko.

9. Ohanami: In den Jahren hast du dich immer und immer wieder weiterentwickelt. Wie denkst du über damals und jetzt? Was hat sich verändert?

KAMIJO: Früher habe ich meine Musik aus einem menschlichen Blickwinkel heraus gestaltet. Nun schreibe ich aus der Perspektive eines Vampires.

10. Ohanami: Was inspiriert dich beim Songs schreiben bzw. Melodien entwickeln?

KAMIJO: Unter anderem aus Gesprächen mit meinen Mitmenschen, Filmen und Büchern.

11. Ohanami: Eine Nachricht an deine Fans und unsere Leser?

KAMIJO: Vielen Dank! Ich freue mich darauf, meine Melodien in die Ohren eines jeden Menschen Deutschlands zu geben. VIVE LE ROI!